Mitarbeiter im Portrait – Maike Barthel

März 5, 2016 | Author:
Beitrag teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Aufgewachsen ist Maike Barthel in Burg bei Magdeburg. In der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt begann auch ihr Berufsleben, nachdem sie Rechnungswesen und Statistik in Leipzig studiert hatte. Den Plan, irgendwann mal an der Ostsee zu leben und zu arbeiten, gab es damals überhaupt nicht. Erst, als sie sich in einen Seefahrer verliebte und diesen schlussendlich heiratete, gab es irgendwann keine andere Wahl. Das junge Ehepaar zog nach Peenemünde auf Usedom. In Wolgast arbeitete Maike Barthel zunächst beim Rat des Kreises, der damaligen Kreisverwaltung, bevor mit der Wende und der Kreisgebietsreform ihre Stelle abgebaut wurde. „Das war eine schwere Zeit“, erzählt sie heute und denkt an ihren Versuch, als selbstständige Handelsvertreterin auf Usedom Fuß zu fassen. Als dieser Versuch scheiterte, begab sie sich auf die Suche nach einer passenden Arbeitsstelle. Das damals junge Unternehmen SEETELHOTELS war u.a. auf der Suche nach Sekretärinnen, sie bewarb sich und konnte direkt überzeugen.

„Mein Vorstellungsgespräch war ganz spontan an einem Samstag, mitten auf der Baustelle der Hotel- und Ferienanlage Waldhof in Trassenheide und schon zwei Tage später saß ich an meinem Schreibtisch im Ostseehotel in Ahlbeck.“, erinnert sie sich. Damals befand sich das Sekretariat in der oberen Etage des Hotels in einem Anbau. Jeden Morgen mussten Maike Barthel und ihre Kollegin mit der gelben Postkiste unter dem Arm durch das Restaurant gehen, vorbei an den Gästen, um zum Büro der Geschäftsleitung zu gelangen. „Manchmal kamen wir uns vor wie „Christel von der Post“.“

Eigentlich wollte sie damals einen ganz anderen Weg einschlagen. Tiermedizinerin oder Bibliothekwissenschaftlerin waren ihre Traumberufe. Doch den Schritt in die Hotellerie hat sie bis heute nie bereut. Im Gegenteil! Auch wenn die Arbeit im Sekretariat oft sehr umfangreich ist und ständig wechselnde Herausforderungen auf einen warten, sagt sie: „Der Stress hält mich jung und fit.“ Doch nicht nur das Arbeitspensum, auch ihre zwei Kinder geben ihr Kraft. Der Sohn studiert in Berlin, die Tochter arbeitet bei der Rentenversicherung in Hannover. Stolz und doch etwas sehnsüchtig erzählt Maike Barthel von ihren Kindern. „Sie sind so weit weg, zum Glück telefonieren wir regelmäßig“, sagt sie und freut sich schon auf das nächste Familientreffen.

Ja, sie ist ein absoluter Familienmensch. Vielleicht passt sie auch deshalb so gut zu dem Familienunternehmen SEETELHOTELS. Seit bereits 20 Jahren leitet Sie das Sekretariat und kennt ihren Chef mittlerweile sehr gut. „Herr Seelige-Steinhoff liebt Süßes und teilt seine Vorliebe für Kuchen und Schokolade gerne mit uns. Natürlich bekommt er da auch ab und an etwas Selbstgebackenes, z.B. wenn ich Geburtstag habe.“, verrät Maike Barthel, die trotz der langjährigen Zusammenarbeit auch heute noch immer wieder überrascht ist von ihrem Chef: „Er ist wirklich schnell – kaum ist er da, schwupps ist er wieder weg. Da muss man schon ein gutes Tempo an den Tag legen, um ihn für Absprachen zu erwischen. Aber wie gesagt, das hält mich jung und fit.“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*