Rückkehr der Träumer

Oktober 19, 2010 | Author:
Beitrag teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Vineta (Foto: mit freundlicher Genehmigung von Cathleen Dieckmann)

Lautet der verheißungsvolle Titel der Vineta Festspiele 2011 auf der Freilichtbühne in Zinnowitz auf der  Insel Usedom. Wer bereits in diesem oder in einem der letzten Jahre dieses – in Mecklenburg Vorpommern einzigartige Spektakel mit einer Mischung aus Theater, Dramatik, Musik, Tanz und Pyrotechnik – erlebt hat und nächstes Jahr seinen Sommerurlaub auf der Insel Usedom verbringt, der sollte sich bereits frühzeitig seine Eintrittskarten sichern. Bestellen Sie bis zum 31.12.2010, so erhalten Sie einen Rabatt von 30%. Von Januar bis 27.4.2011 sind es immerhin noch 20%. Auch im nächsten Jahr erwartet alle Zuschauer vom 23. Juni bis zum 27. August wieder eine interessante Geschichte. Die Vorstellungen beginnen jeweils Mo, Mi, Do, Sa um 19:30 Uhr. Lesen Sie hier bereits einen Auszug:

“  „Wie schwach wäre Liebe, wenn sie nicht stark genug ist, Leben zu retten?“ Beseelt von solchen Gedanken, kommen unsere Helden in dieser neuen Episode in eine andere vinetische Welt, diesmal gebaut von Menschen, die nichts Besseres im Sinn haben, als den Irrtümern der metallischen Vinetawelt nachzujagen.

Reicht jetzt die Liebe allein, um gegen Macht und Reichtum zu siegen oder muss mehr geschehen? Immerhin stehen sich diesmal Menschen gegenüber: Träumer und Abgeklärte, Habenichter und Habsüchtige, Liebende und Gleichgültige, Hoffende und Zyniker…

Und die Mischlinger, diese Halbmetallwesen, mischen auch wieder mit. Natürlich erzählen sie die Geschichte nicht nur mit Worten, sondern auch in Musik und Tanz. Verblüffende Pyro-und Lichteffekte verstärken den vielseitigen Eindruck der Bühnenshow und eine farbige Lasershow ist auch 2011 der krönende Abschluss der Phantasie-Story.“ (Quelle: www.vineta-festspiele.de)

Also bestellen Sie Ihre Karte unter 03971-208925 und erleben Sie das sagenumwobene Vineta im Sommer 2011 hautnah.

Vineta (Foto: mit freundlicher Genehmigung von Cathleen Dieckmann)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*