Usedomer Literaturtage 2011 starten

März 29, 2011 | Author:
Beitrag teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Logo Usedomer Literaturtage

Mit Büchern über die Grenze

Usedomer Literaturtage starten morgen mit Martin Pollack

Vom 30. März – 3. April sind Grenzlandgeschichten zwischen Deutschland, Polen und Tschechien zu entdecken

Pressemitteilung
Seebad Ahlbeck, 29. Februar 2011

Der Leipziger Buchpreisträger zur Europäischen Verständigung, Martin Pollack, eröffnet am Mittwoch, 30. März, 19 Uhr, im Haus des Gastes in Bansin die Usedomer Literaturtage 2011. Gemeinsam mit dem Politikexperten Basil Kerski, dem Schriftsteller Wlodzimierz Nowak sowie dem in Swinemünde geborenen Autor Marius Surosz widmet sich Martin Pollack unter dem Thema „Grenzgänger“ der eng miteinander verwobenen Geschichte von Deutschland, Polen und Tschechien. Damit umreißt der Eröffnungsabend die Thematik der diesjährigen Usedomer Literaturtage (30.03.-3.04.20011), die eine Region und deren Bewohner beleuchten, die von Vertreibung, Heimat- und Identitätsverlust geprägt sind. Das Verständnis von einer Europäischen Heimat aus heutiger Sicht wird in den insgesamt zehn Veranstaltungen auf deutschem und polnischem Teil der Insel im Zentrum stehen. Die Lesung und Diskussion am Mittwoch wird von NDR 1 Radio MV aufgezeichnet.

Die Doppelbedeutung der Grenze – zum einen als einander verbindende Brücke und zum anderen als trennende Barriere – betrachtet der Österreicher Martin Pollack in seinem Essay „Grenzen“, aus dem er am Mittwochabend lesen wird. Der frühere SPIEGEL-Redakteur arbeitet heute als freier, vielfach ausgezeichneter Autor, Übersetzer und Reporter. Auf seine Anregung hin erschien 2009 die deutsche Fassung von Wlodimierz Nowaks Buch „Die Nacht in Wildenhagen“. Darin legt er ein breites Spektrum der deutsch-polnischen Beziehungen und deren sensiblen Befindlichkeiten offen. In zwölf spannenden  Reportagensammlungen erzählt Nowak, basierend auf detaillierten Recherchen, von schicksalhaften Geschichten zwischen Deutschland und Polen. Extra für die Usedomer Literaturtage wurden Übersetzungen des Buchdebüts von Mariusz Surosz angefertigt, die zur Eröffnungslesung vorgetragen werden. „Schwejks. Das dramatische Jahrhundert der Tschechen“ wurde in den wichtigsten polnischen Kulturzeitschriften überaus positiv rezensiert. Moderiert wird der Abend von Basil Kerski, Chefredakteur des deutsch-polnischen Magazins DIALOG.

Martin Pollack ist zudem in einem weiteren Abend zu erleben: Am 2. April (19 Uhr, Schloss Stolpe) nimmt er das Publikum auf eine Entdeckungsreise in das ehemalige Galizien und die Bukowina mit und stellt seine Werke: „Nach Galizien“ und „Kaiser von Amerika“ vor.

Am Donnerstag, den 31. März wird um 11 Uhr in der Villa Irmgard in Heringsdorf die Ausstellung „Der Fotograf ist da“ eröffnet, die noch bis zum 11. Mai zu sehen ist. Zu entdecken sind historische Fotografien aus der Sammlung des Denkmalamtes Königsbergs, die uns eine vergangene Zeit und eine fast vergessene Welt – das ehemalige Ostpreußen und seine Bewohner – zeigen. Aufgearbeitet wurden die Aufnahmen vom Institut für Kunstforschung der polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau. (täglich von 12-16 Uhr, montags geschlossen)

Wie in den vergangenen Jahren findet sich auch die beliebte Literarische Inselrundfahrt im Programm der Usedomer Literaturtage wieder. Am 1. April (10-16 Uhr) werden u.a. die bekannten Schauspieler Hildegard Alex und Axel Wandtke Lyrik und Kurzprosa von polnischen, tschechischen und deutschen Schriftstellern lesen. Musikalisch begleitet wird die Fahrt, die in der Villa Irmgard, auf dem Golm, in Swinemünde, Mellenthin und Benz Station macht, durch die Geigerinnen Hannah Burchardt und Aoife Ni Bhriain.

Der 1. Usedomer Literaturpreis, gestiftet von der Seetel Hotelgruppe und den Usedomer Literaturtagen, wird am 3. April, (11 Uhr, Atelier Otto-Niemeyer-Holstein, Koserow) an die tschechische Schriftstellerin Radka Denemarková und deren Übersetzerin Eva Profousová überreicht. Die Laudatio hält Hellmuth Karasek. Während der Usedomer Literaturtage dürfen sich Literaturinteressierte zudem u.a. auf die Autoren Jaroslav Rudiš, Sabrina Janesch, Olga Tokarczuk und den tschechischen Diplomaten Jiri Grusa freuen.

Die Usedomer Literaturtage sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Usedomer Musikfestivals in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa sowie der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf. Wie 2009 und 2010 übernimmt der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, die Schirmherrschaft. Kulturpartner ist NDR Kultur.

Karten und Informationen: 038378.34647 sowie  www.usedomer-literarturtage.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*