Auf den Hund gekommen – die Sonneninsel mit dem Vierbeiner erleben

Dezember 1, 2021 | Author:

Der Hund, der beste Freund des Menschen. Welch schlechtes Gewissen hat so manches Herrchen und Frauchen, wenn sie abends weggehen und die Fellnase nicht mitnehmen können. Noch schwerer wird einem ums Herz, wenn man den traurigen Blick beim Schließen der Tür in Erinnerung behält. Umso größer ist die Wiedersehensfreude und die Versprechen, „Jetzt bin ich ja wieder da, mein Braver“, „Wie ich dich vermisst habe, mein Großer“ und „Ich würde dich nie verlassen“, trösten sowohl Hundeherz als auch das des Halters. Wie schön wäre es, den Hund überallhin mitnehmen zu können? An der Ostseeküste geht das. Auf Usedom mit Hund zu urlauben, ist ein wunderschönes Erlebnis.

 

 

Usedom – eine tierfreundliche Insel

Einen Urlaub mit Hund auf Usedom zu verbringen, ist keineswegs unmöglich. Hunde sind auf der Insel herzlich willkommen. Usedom gehört zu den hundefreundlichen Orten in Deutschland. Zum Glück, denn kaum irgendwo anders hat der Vierbeiner die Möglichkeit, an über 40 Kilometern Sandstrand zu buddeln, wühlen, Stöckchen zu werfen, zu spielen oder im Wasser herumzutollen. Fast zu jedem Ort, und sei er noch so klein, gehört ein separater Hundestrand. Diese sind mit dem gleichen Komfort ausgestattet wie die normalen Strände auch – mit Strandkörben, Toiletten und streckenweise sogar kostenlosem W-Lan.

Manchmal geht es dem Hund, wie uns Menschen. Vor lauter Emotionen kann er sich einfach nicht zurückhalten, im guten wie im schlechten Sinne. Daher gilt auf der gesamten Insel ein Leinengebot. Dies ist jedoch nicht allzu streng zu sehen – wer allein am Strand spazieren geht, kann den Vierbeiner auch gefahrlos ableinen. Natürlich gilt das Leinengebot auch nicht, wenn die Tiere im Wasser herumtoben. Innerorts sollte das Gebot befolgt werden. Usedom hat jedoch viel einsame Natur zu bieten, wo der Hund bedenkenlos frei laufen gelassen werden kann.

 

 

Ab an den Strand!

Auf Usedom mit Hund am Strand zu spielen ist ganzjährig möglich. Vom 01. Mai bis zum 30. September stehen dem Vierbeiner zahllose ausgewiesene Hundestrände zur Verfügung. Wenn der Urlaub in den Rest des Jahres fällt, dann sind die Neuigkeiten sogar noch besser, – denn von Oktober bis Ende April dürfen die Tiere am gesamten Strand von Usedom herumtoben. Vorausgesetzt, er hinterlässt keine Andenken. Um dem entgegenzuwirken, mangelt es glücklicherweise nirgends an Mülleimern mit kostenlosen Tüten.

 

Hundestrand in Ahlbeck

Ahlbeck ist eines der bekanntesten und schönsten Kaiserbäder. Der besonders herrschaftlich anmutende Ort ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern auch ein Paradies für Fellnasen. Der örtliche Hundestrand befindet sich im Westen von Ahlbeck, hin zu Swinemünde. An den Strandaufgängen 1-A1, 1-A2, 1-A3 und 1-E darf der Hund im feinen Sand seinen Urlaub ohne Leine genießen. Herrchen und Frauchen werden sich besonders über die häufig aufgehängte blaue Flagge freuen, die an ruhigen Seetagen für besonders gute Wasserqualität steht. Der Strand zeichnet sich außerdem über einen sehr seichten Abstieg ins Meer aus. Sie können also – je nach Größe des Tiers – meterweit ins Wasser laufen, bevor es zu schwimmen anfangen muss. Daher eignet sich der Strand wunderbar für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Auch Kinder können hier im seichten Wasser toll spielen.

 

 

Hundestrand Ueckeritz

In Ueckeritz können Sie einen schönen Urlaub auf Usedom mit Hund verbringen. Ueckeritz verfügt über einen sehr großen Campingplatz, der sogar einen eigenen Abschnitt für Camper mit Tieren besitzt. Direkt gegenüber dieses Abschnittes, an den Strandaufgängen 4A, 4E, 4M und 4Z befindet sich der Hundestrand. Hier können die Fellnasen neue Freundschaften schließen und gemeinsam mit anderen Hunden Stöckchen, Ball und Frisbee nachjagen. Dennoch punktet der Hundestrand auch mit Abgeschiedenheit von anderen Badegästen. Platz genug dafür gibt es allemal. 300 Meter ist der Strandabschnitt lang und stellenweise bis zu 50 Meter breit. Auch in Ueckeritz fällt der Sand sanft zum Meer hin ab.

 

Hundestrand zwischen Bansin und Heringsdorf

Dieser Strandabschnitt ist einer der größten für die Hunde. Hier graben sich die empfindlichen Pfoten in feinen Eieruhrensand. Toll ist, dass der Strand in der Hauptsaison von Rettungsschwimmern überwacht wird. So können Herrchen und Frauchen unbesorgt auch im Wasser mit ihrem Hund spielen. An kälteren Tagen eignet sich der Hundestrand perfekt für einen langen Spaziergang an der Steilküste von Bansin entlang. Auch der Schloonsee liegt in der Nähe, der nicht nur ein schönes Ausflugsziel ist, sondern einen eigenen Badeabschnitt für Hunde hat.

Bei einem Ausflug an den Strand sollte immer darauf geachtet werden, dass dem Tier genügend frisches Wasser zur Verfügung steht. Die Ostsee ist ein Binnenmeer, und auch wenn sie mit Brackwasser zu kämpfen hat und bei Weitem nicht so salzig ist wie die Nordsee, bekommt ihr Wasser den Hunden dennoch nicht gut. Auch auf ein schattiges Plätzchen, notfalls mit Sonnenschirm, sollte an besonders warmen Tagen geachtet werden.

 

Was tun bei schlechtem Wetter?

Ein Urlaub mit Hund auf Usedom ist besonders bei schönem Wetter angenehm. Doch was, wenn es regnet? Ein Großteil der Ausflugsziele liegt im Freien. Urlauber, die nach Usedom kommen, wollen hauptsächlich die Natur, die Wanderwege und Aussichtspunkte genießen. Wetterfeste Kleidung und gegebenenfalls gar eine Regenjacke für langhaarige Hunde, sollten nicht im Gepäck fehlen. Leider beschränken sich die Aktivitäten, die mit Hund drinnen unternommen werden können, auf ein paar wenige. Bei vielen Museen und Erlebnisorten ist es zudem Jahreszeiten und vom Andrang abhängig, ob der Hund mit darf oder draußen warten muss. Gerade deswegen empfiehlt sich eine Unterkunft, wie etwa ein Bungalow Usedom, wo Sie auch mit Hund bei ganz starkem Regen genug Platz haben, mal drinnen zu spielen.

 

 

Hier nächtigen alle gut

Besonders zu empfehlen sind die Seetelhotels und -ferienwohnungen. Hier schläft der Hund mindestens genauso komfortabel wie seine Halter. Für einen Aufschlag von nur 25 Euro pro Nacht darf ein Hund bei Ihnen nächtigen. Im Preis mit inbegriffen sind eine spezielle Inselkarte mit allen Hundestränden, ein eigener Fressnapf sowie eine Wasserschale, eine zusätzliche Hundedecke und ein Leckerli. Wer mit mehreren Hunden anreist, sollte sich lieber für eine Ferienwohnung entscheiden. Hier sind bis zu zwei Fellnasen pro Apartment erlaubt. Eine Ferienwohnung Usedom mit Hund in Heringsdorf bietet einen wunderbaren Ausgangspunkt für viele Ausflugsziele. Auch ein Bungalow auf Usedom mit Hund eignet sich für einen entspannten Urlaub.

 

So loyal, treuherzig und uns völlig ergeben der Vierbeiner auch ist, ist es nur selbstverständlich, dass man ihn auch nicht im Urlaub missen will. Usedom mit Hund zu genießen macht daher alle glücklich, Herrchen, Frauchen und Tier.

 

 

Quellen

https://www.novasol.de/urlaub/urlaub-mit-hund/deutschland/usedom/hundestraende-auf-usedom?pis=1



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*