Kurtaxe Usedom: Dafür wird die Kurabgabe erhoben

Januar 19, 2022 | Author:

Kurtaxen sind Abgaben, die dem Tourismus dienen sollen, deshalb sollte sie von Urlaubern nicht negativ gesehen werden. Durch sie sollen beliebte Urlaubsorte für Reisende nämlich sauber und attraktiv bleiben. Deshalb ist das Zahlen eines Kurbeitrags in vielen Orten an der Ost- und Nordsee verbreitet. Nur so ist es möglich den feinen Sandstrand an der Ostsee und die Touristenattraktionen an der Nordsee zu erhalten und für jeden Urlauber zu einem schönen Ereignis zu machen.

 

Nicht nur zur Säuberung von Stränden und Unterhaltung von beliebten touristischen Attraktionen ist eine Kurtaxe Usedom wichtig. Sie unterstützt weitere Bereiche. Hier ein Überblick über sie:

 

  • Finanzieren von kulturellen Veranstaltungen
  • Bezahlung der Wasserwacht und von Rettungsschwimmern
  • Pflege von sanitären Einrichtungen wie öffentlichen Toiletten
  • Wartung und Reinigung von Spielplätzen und Parks
  • Entsorgung von Müll im Allgemeinen
  • Vielseitiges Unterhaltungsangebot zum Teil sogar ohne Zusatzkosten
  • Vereinzelt kostenfreier Transfer zu Stränden oder andere Attraktionen
  • Führen der Touristeninformation
  • Veranstalten von Ausstellungen und Konzerten
  • Sicherung von Wanderwegen

 

Doch wer muss Kurtaxe auf Usedom zahlen? Generell haben alle Urlauber/-innen, die nicht in der Gemeinde wohnen, den Preis für Fremdenverkehr und Tourismus zu zahlen. Ebenso sind Menschen zur Abgabe verpflichtet, die ein Haus oder eine Wohnung auf Usedom haben, die nur zum Urlaub genutzt wird. Vom Bezahlen einer Tourismusgebühr sind oft jedoch Kinder bis zum Erreichen des zwölften Lebensjahrs ausgenommen. Wer die Kurtaxe Usedom nicht zahlt, riskiert eine Strafe. Sie kann bis zu 10000 Euro betragen.

 

 

Wie viel kostet eine Kurtaxe auf Usedom und wer muss zahlen?

 

Die Preise einer Tourismusabgabe variieren und hängen von der Reisezeit und dem Urlaubsort ab. Wer auf der schönen Insel in der Hauptsaison Ferien verbringen möchte, zahlt in der Regel höhere Abgaben als Reisende in der Nebensaison. Eine Kurtaxe Usedom Zinnowitz kostet beispielsweise von November bis Ende April 1,50 Euro. In der Hauptsaison fallen Ausgaben in Höhe von 2,50 Euro an. Eine Besonderheit beim Aufenthalt in Zinnowitz ist, dass die Kurtaxe erst ab dem 17. Lebensjahr erhoben wird. Dafür zahlen allerdings auch Hunde eine Gebühr von 0,50 Euro.

 

Wer plant in ein anderes Gebiet auf Usedom zu reisen, sollte folgende Kurtaxe Usedom Preise beachten:

 

 

Ort

 

 

Hauptsaison

 

 

Nebensaison

 

 

Sonstiges

 

 

Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin

 

 

2,70 Euro

 

 

2,10 Euro

 

 

Kinder ab zehn Jahren,                                     Schüler, Azubis, Menschen mit starker Behinderung und Studenten zahlen 1,60 (Hauptsaison) oder 1,30 Euro (Nebensaison)

 

 

Karlshagen

 

 

2,00 Euro

 

 

1,00 Euro

 

 

Jugendliche, Azubis, Studenten und Schüler erhalten eine Ermäßigung von 0,50 Euro.               Schwerbehinderte sind von einer Kurtaxe befreit. Für jeden Hund fällt eine Abgabe in Höhe von 0,50 Euro an.

 

 

Koserow

 

 

2,00 Euro

 

 

1,00 Euro

 

 

Keine Kurabgabe für Personen unter 18 Jahren. Schüler, Studenten und Personen mit schweren Behinderungen zahlen 50 Prozent weniger.

 

 

Loddin

 

 

1,85 Euro

 

 

/

 

 

Personen zwischen 13 und 17 Jahren zahlen 1,25 Euro. Schwerbehinderte sind von den Ausgaben befreit.

 

 

Ückeritz

 

 

2,00 Euro

 

 

/

 

 

Menschen zwischen 14 und 17 Jahren bezahlen 1,25 Euro und für Schwerbehinderte entfallen die Kosten.

 

 

Zempin

 

 

2,00 Euro

 

 

1,50 Euro

 

 

Jugendliche zwischen einem Alter von 14 und 17 Jahren begleichen 1,00 Euro. Für Schwerbehinderte entstehen keine Ausgaben.

 

 

Wer eine Jahreskarte erwirbt, kann oft Geld sparen. Für Loddin entstehen Ausgaben in Höhe von 56 Euro für Erwachsene und 28 Euro für Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren. Ähnlich sieht das Preissystem an anderen Orten aus.

 

 

Wo und wann wird die Kurtaxe Usedom bezahlt?

 

Die Kurabgabe ist meist das ganze Jahr über zu begleichen. In einigen Orten auf Usedom entfällt sie jedoch für die Nebensaison oder für gewisse Personengruppen. Bezahlt wird somit in der Regel immer ab dem ersten Tag des Urlaubs. Meist ist das bei Seebädern oder den Vermietern einer Unterkunft und Hotels möglich. Als Tagesgast gibt es die Option, eine Kurkarte bei der Kurverwaltung zu erhalten. Dort gibt es zudem Jahreskarten.

 

Sobald die Kurabgabe entrichtet wurde, erhalten die Urlauber eine Kurkarte. Sie wird mit dem Gültigkeitsdatum und dem Namen des Karteninhabers/der Karteninhaberin versehen. Wer eine Tageskarte an einem Automaten löst, sieht auf ihr nur die Gültigkeit und keinen Namen. Außerdem besteht an den Maschinen die Möglichkeit, Sammelkarten zu kaufen. Sie sind praktisch, wenn in einer größeren Gruppe gereist wird.

 

Hinweis: Während des Aufenthalts sind die Kurkarten immer mit sich zu führen. Es kann nämlich passieren, dass sie einem Angestellten/einer Angestellten der Gemeinde vorzulegen sind. Ab und zu werden Kontrollen durchgeführt. Wer keine Kurtaxe zu entrichten hat, kann übrigens ebenso eine Kurkarte erhalten. Diese gibt es bei der Kurverwaltung. So können auch Menschen die Vorzüge der Karte genießen, die von der Abgabe der Steuern befreit sind.

 

 

Was kann man mit der Kurkarte auf Usedom machen?

 

Kurkarten bieten Reisenden viele Vorteile. Daher ist es selbst für Personengruppen sinnvoll, die keine Gebühr zu entrichten haben, eine solche Karte zu bekommen. An vielen beliebten Strandbädern ermöglichen die Karten einen freien Zugang. Dadurch besteht die Möglichkeit, viel Geld im Urlaub zu sparen.

 

In Geschäften vor Ort gibt es mit einer Kurkarte häufig Vergünstigungen. Wer im Urlaub gerne einkauft, benötigt daher unbedingt eine entsprechende Karte. Manchmal gibt es für ihre Besitzer/-innen sogar spezielle Angebote, die nur auf Usedom verfügbar sind. Sie hängen vom Ort und der Jahreszeit ab, zum Teil sogar vom Tag des Besuchs.

 

Oft bieten Kurkarten jedoch viel mehr. Mit ihnen ist es manchmal möglich, den Nahverkehr ohne Zusatzkosten zu nutzen. Neben Bussen gibt es sogar Shuttles, die kostenfrei auf Usedom zur Verfügung stehen.

 

 

Mit Seetelhotels und Kurkarte einen unvergesslichen Urlaub auf Usedom erleben

 

Neben der Kurkarte bietet Urlaubern/Urlauberinnen auch der Aufenthalt in einem Seetelhotel viele Annehmlichkeiten. Speziell das Kinderresort Usedom ist beliebt. Es bietet Kindern und Erwachsenen ein hohes Maß an Komfort, Entspannung und Genuss. Das liegt an der riesigen Vielfalt an Möglichkeiten im Hotel und in seiner Umgebung.

 

Dank der zentralen Lage stehen nicht nur beliebte Sehenswürdigkeiten zur Verfügung, sondern auch die Ostsee. In nächster Nähe gibt es sogar einen Hundestrand, sodass selbst vierbeinige Gäste voll auf ihre Kosten kommen. Wer möchte, kann sich mit seiner Familie auch im nahe liegenden Kinderland austoben oder auf dem Reiterhof amüsieren.

 

Für das leibliche Wohl ist übrigens im Hotel gesorgt. Dort gibt es nicht nur ein Buffet für Erwachsene, sondern ein besonders leckeres für Kinder. Zusätzlich findet sich im All-Inclusive-Restaurant eine Babyecke, die mit allem Notwendigen ausgestattet ist, um die Jüngsten gut zu versorgen. Für unterwegs stehen jederzeit fertige Lunchboxen zur Verfügung, die für fast jeden Geschmack etwas Schmackhaftes enthalten.

 

Quellen:

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*