Usedomer Bernsteinbäder – eine Reise Wert

August 27, 2021 | Author:

Glitzernd, funkelnd, von einer exquisiten braunen Farbe – ähnlich einem guten Whisky. So könnte man das Aussehen eines Bernsteins denjenigen beschreiben, die noch nie einen zuvor gesehen haben. Diesem kultivierten, feinen und gehobenen Bild entsprechen auch die vier besonderen „Bernsteinbäder“ auf der Insel Usedom.

 

Der Name ist Programm. Und nicht nur, weil die vier kleinen Orte an der schmalsten Stelle der Insel gepflegt, hochklassig und edel sind, sondern weil hier ursprünglich besonders viele Bernsteine an den Stränden gefunden worden sind. Bei einem kleinen Ausflug am Morgen, wenn die Seeluft noch frisch weht und der Sand noch nicht von den Horden der Glücksritter abgesucht wurde, lohnt sich die Suche nach einem Bernstein. Einen Kleinen zu finden, ist durchaus möglich. Größere, vielleicht gar welche, in denen sich ein eingeschlossenes Insekt befindet, finden sich eher selten am Strand. Jedoch soll man niemals nie sagen. Zu den vier Usedomer Bernsteinbädern gehören Koserow, Zempin, Loddin und Ückeritz. Jedes ist einzigartig und hat neben der Suche nach Bernstein viele verschiedene Aktivitäten zu bieten.

 

Koserow

 

Die beste Ausgangslage, die Insel zu erkunden, bietet Koserow. Es liegt ungefähr in der Mitte der Insel. Mit dem Rad lassen sich von hier aus perfekt Touren nach Osten oder nach Westen planen. Auch für Kinder fallen die Radtouren dann nicht zu weitläufig aus.

Koserow selbst ist ein Juwel an der Ostseeküste. Da es an der schmalsten Stelle der Insel liegt, grenzt es an der einen Seite an die Ostsee und auf der anderen an das Achterwasser.

Unbedingt besichtigt werden sollte die 260 Meter lange Seebrücke, die in die Ostsee hineinragt. Im Sommer erproben sich hier Wagemutige im Springen von der Brücke, Angler fischen nach dem großen Fang und viele Segel- und Motorboote bieten von hier aus Rundfahrten an. Je nachdem, wie Wind und Wellengang stehen, werden hier auch regelmäßig große Scharen von Quallen angeschwemmt. Keine Sorge, die Tiere reichen kaum bis an den Strand heran, man kann also gefahrlos baden gehen. Wer die Quallen beobachten möchte, kann das vom Ende der Seebrücke aus tun.

Neben der Seebrücke lockt Koserow auch mit Karls Erlebnisdorf, das Kindern einen ganzen Tag voller Spiel, Spaß und Spannung bietet.

Wer sich schon vorab auf den Urlaub in Koserow einstimmen will, dem sei die „Bernsteinhexe“ empfohlen. Ein Pfarrer aus dem Ort hat die Geschichte einer vermeintlichen Hexe und deren Verfolgung im Dreißigjährigen Krieg aufgeschrieben. Außerdem gibt es in Koserow ein gleichnamiges Theaterstück, das jedes Jahr aufs Neue aufgeführt wird.

 

Zempin

 

Zu den Usedomer Bernsteinbädern gehört auch Zempin. Abgesehen davon, dass es das kleinste der vier Bernsteinbäder ist, ist es auch Usedoms kleinstes Seebad und gehört zu den ehemaligen Fischerdörfern Usedoms. Klein, aber beschaulich, lässt sich das Dörfchen also beschreiben. Es liegt unweit von Lütten Ort und damit wie Koserow fast mittig auf der Insel.

Mit dem Achterwasser auf der einen Seite und der Ostsee auf der anderen lassen sich viele wassersportliche Aktivitäten hier unternehmen. Besonders berühmt ist Zempin aber für seine Natur. Angeltouren und geführte Wanderungen durch die Naturschutzgebiete bieten sich hier an. Besonders Vogelbeobachter kommen in den angrenzenden Wäldern auf ihre Kosten. Im nahe liegenden Küstenwald gibt es viele Wanderwege, die unter anderem auch zur Fischereiausstellung führen. In den Sommermonaten werden hier auf dem geräumigen Kurhausplatz Konzerte gefeiert, lokale Bands treten auf und sogar Kinderprogramm findet statt.

Ein Aufenthalt in Zempin eignet sich besonders für die Urlauber, die auch im Hochsommer zu Ferienzeiten ein ruhiges Plätzchen suchen. Der Strand ist deutlich weniger besucht als in den Kaiserbädern und bietet daher viel Platz für alle.

 

Loddin

 

Das kleine Bernsteinbad Loddin gehört ebenfalls zu den Fischerdörfern Usedoms. Besonders der Fischer-Charme sprüht nur so dank der reetgedeckten Häuser, den urigen Straßen und den hohen Dünen. Loddin ist umgeben von einem märchenhaften Buchenwald und dem Achterwasser. Außerdem hat man vom Dorf aus Zugang zum 40 Meter hohen Teufelsberg an der Steilküste Usedoms. Oben von dem Berg aus reicht die wunderschöne Aussicht bis zur Halbinsel Gnitz und an klaren Tagen gar bis zum Festland.

Wer Erholung sucht, findet diese in Loddin. Hier findet fast täglich Yoga am Strand statt, Kurse zur Aquarellmalerei können gebucht werden und Sommernachts- sowie Waldkonzerte finden im Sommer mehrmals in der Woche statt. Aktivere Urlauber können an einer geführten Radtour teilnehmen.

 

Ueckeritz

 

Ueckeritz gehört neben Koserow zu den berühmtesten Bernsteinbädern. Viele namhafte Künstler haben den Ort ebenfalls für sich entdeckt. Ueckeritz ist besonders für seinen großen Zeltplatz berühmt. Das Dorf hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Das am südöstlichsten gelegene ehemalige Fischerdorf ist heute ein Paradies für Camper und Wassersportaktivisten. Der Sandstrand von Ueckeritz ist ganze sieben Kilometer lang und bietet eine Hülle und Fülle an Möglichkeiten. Besonders die Bühne am Strand von Ueckeritz ist im Sommer fast täglich gebucht. Hier treten Comedians, Künstler, Bands und vor allem klassische Orchester auf.

 

Wo lässt es sich am besten nächtigen?

 

Selbstverständlich schläft man in jedem der Dörfer wunderbar. In Koserow ist das Nautic Hotel sehr zu empfehlen. Es entspricht völlig dem Charme des Ortes und spiegelt die ruhige und gediegene Atmosphäre des Dorfes wieder. Außerdem verfügt es über einen Spa, in dem sich Urlauber nach langen Wanderungen in der Natur oder Suchen von Bernsteinen am Strand erholen können.

Wer auch abends noch die Möglichkeit nutzen will, auf der Promenade spazieren zu gehen, das Kino zu besuchen oder allgemein dort lieber nächtigt, wo mehr los ist, der wird in einem von Usedoms Kaiserbädern glücklich. Das Kaiserbad Bansin liegt dabei Ueckeritz und Koserow am nächsten. Von hier aus können Urlauber leicht und schnell mit der Bäderbahn in die nahe gelegenen Städte fahren und sogar bis an die polnische Grenze gelangen. Wer es familiär mag, kann am Hotel Atlantic direkt an der Promenade nächtigen. Das idyllische und beschauliche Hotel bietet einen exzellenten Service.

Ein Urlaub auf Usedom bedeutet also nicht immer, nur in die größten und gut besuchtesten Orte zu reisen. Die Usedomer Bernsteinbäder haben viel zu bieten, und wer weiß, ob sich nach intensiver Suche am Strand nicht doch der ein oder andere große Fund machen lässt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*