Moin, Ahoi und schön, dass du wieder da bist!

Oktober 5, 2020 | Author:

Auf geht es zu unserer nächsten gemeinsamen Usedomreise! Wir nehmen dich mit in den Herbst auf Usedom und bringen dir unsere Usedomliebe etwas näher! Lass den Wind auf deiner Haut spüren und dir den Kopf freipusten.

 

Du hast das Gefühl, der Herbst lässt die Insel ein wenig aufatmen, die Nachsaison beginnt und der lebendige Sommer gönnt sich eine Ruhepause. Die Straßen am Morgen sind fast menschenleer, der Herbstduft steigt in deine Nase und das Laub raschelt in deinem Ohr. Die ersten Sonnenstrahlen glitzern auf der tobenden Ostsee und du genießt den Moment und die blaue Weite bis zum Horizont. Du kannst jeden Morgen hierherkommen und du wirst erkennen, das Meer ist nie gleich. Hier kannst du den Alltag hinter dir lassen und die morgendlich frische Brise einatmen. Me(e)hr Wellness geht nicht: Leere Strände und atemberaubende Sonnenaufgänge. Der Herbst lässt die Insel mit intensiven Farben in seiner vollen Pracht erstrahlen.

 

 

Dort, wo heute die Ostsee tobt, wuchsen einst Kiefernwälder, deren Harz über Millionen Jahre zu festen Steinchen zusammengepresst wurden. Wenn die Ostsee stürmt, gibt das Meer diese kleinen Steine frei und spült sie an den Strand – Das Gold des Meeres. Hast du schon mal einen Bernstein gefunden? Aber Vorsicht! Bitte nicht mit dem Phosphor verwechseln, denn dieser brennt und kann zu Verletzungen führen.

 

Auch Hundebesitzer kommen im Herbst auf ihre Kosten, denn wenn der Strand noch leer ist, können die Vierbeiner auch mal ohne Leine am Strand toben. Oder vielleicht geht es auch einfach mal eine Runde in den Wald? Die Küstenwälder laden gerade jetzt auch zum Pilze sammeln ein – Maronen und Steinpilze sprießen nur so aus den Böden.

 

 

Was kann der Herbst auf Usedom, was der Sommer nicht kann? Die Herbstfarben sind auf dieser Insel einfach nur bemerkenswert und unfassbar schön, die Sonnenaufgänge atemberaubend und es gibt endlich wieder ausreichend Platz an den Stränden, auf den Promenaden und in den Restaurants.

 

Die schönsten Sonnenuntergänge erlebst du im Herbst auf Usedom am Achterwasser. Unsere Lieblingsecke und Inseltipp für dich, ist der Gnitz. Auch hier wirst du unsere Usedomliebe wiederspüren. Die Halbinsel Gnitz im nördlichen Achterwasser der Insel Usedom ist ein wahres Naturschutzparadies abseits der Ostseebäder. Eines der schönsten Aussichten über das Achterwasser bietet auch der 32 m hohe Weiße Berg. Der Blick auf das Krumminer Wiek und auf den Peenestrom hat vor allem in den Abendstunden seinen ganz besonderen Reiz. Du wirst es lieben! Denn Usedom ist nicht nur eine Insel, sondern ein echtes Lebensgefühl! Wir sind verliebt! Bist du es auch?

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*